LED Beleuchtung
Energiesparen
Mini-BHKW
Wärmedämmung
Erneuerbare Energie
Wasserstoff
Fossile Energieträger
Kernenergie


Sie sind hier: Energie-Info -

Energie Technologien

Die vier Herausforderungen der Energiewende



An dieser Steller werden im Laufe der Zeit Informationen zur aktuellen Entwicklung der Technologien zur umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Nutzung von Energie zusammengetragen.

Die "Energiewende" hat weitreichende Konsequenzen für die zukünftige Nutzbarmachung und Verwendung von Energie. Die wesentlichen Punkte sind

  • Energieverbrauch nach Möglichkeit vermeiden oder minimieren
  • Energiegewinnung ausschliesslich aus regenerativen Quellen: Wind, Sonne, Wasserkraft, Biomasse
  • Entkoppelung von Energiegewinnung und Nutzung durch Speicherung in Gasform (H2, Methan)
  • Energieverteilung optimieren durch vermehrt dezentrale Strukturen

Mit Ausnahme der regenerativen Energie-Gewinung, die technisch auf einem guten und weiter ausbaufähigen Niveau ist, sind alle Punkte dieser Liste noch n höchstem Maße verbesserungsbedürftig.

Energiesparen: Hier liegen die grössten Einsparpotientiale in Bereichen Wärmebedarf, Mobilität und Beleuchtung.

Speicherung: Die verfahren zur Wasserstoff- und Methanerzeugung aus regenerativem Strom sind wit von einem wirtschaftliche Einsatz entfernt. Hier sind zwar die Prinzioen bekannt, die technische Umsetzung erfordert aber höchste Konzentration von Forschung und Entwicklung, um neue kostengünstige und in grossem Maßstab einsetzbare Verfahren zu finden. Dies ist eine zwigende Voraussetzung für die vollständige Umstellung der Energienutzung auf regenerative Quellen.

Verteilung: Die Nutzung des regenerativ gewonnen Gases (H2 oder Methan/Erdgas) kann am einfachsten durch Verteilung des Gases im vorhandenen, ggf. zu erweiternden Gasnetz und dezentrale Gaskraftwerke, sowie tmögllich als KWK-Kraftwerke, erfolgen. Dies würde die Notwendigkeit des Stromnetz-Ausbaues erheblich reduzieren.


Service 
Impressum
Disclaimer
Druckansicht