LED Beleuchtung
Energiesparen
Mini-BHKW
Wärmedämmung
Erneuerbare Energie
Wasserstoff
Fossile Energieträger
Kernenergie
Uran - Kernspaltung
Kernfusion


Sie sind hier: Energie-Info - Kernenergie -

Kernenergie - Atomenergie



In den Jahren nach der Entdeckung der Kernspaltung als Kettenreaktion nahmen viele Wissenschaftler an, das Energieproblem der Menschheit sei gelöst. Doch schon nach weniger als zwanzig Jahren der Nutzung wurden kritische Stimmen laut, die bis heute immer lauter wurden. Das hat dazu geführt, dass in den letzten zehn Jaren die Zahl der aktiven Kernkraftwerke weltweit  deutlich abgenommen hat. Auch wenn einige Länder nun wieder neue Kraftwerke bauen wollen (was wegen der wirtschaftlichen Risiken keinesfalls als sicher gelten kann), ist die Zukunft der Kenenergie (auch Atomenergie genannt), mit Sicherheit begrenzt. Dies hat mehrere Gründe, von denen bereits der erste ein hinreichender ist:

  • Die Reichweite ist ähnlich knapp wie beim Erdöl, da die abbaubaren Vorkommen sehr begrenzt sind. Daher ist es nicht sinnvoll, in Kraftwerke mit Laufzeiten von mehr als vierzig Jahren zu investieren. Dies ist auch der Energiewirtschaft bekannt.
  • Der entstehende Abfall ist teilweise hochradioaktiv, bisher gibt es kein Verfahren, damit fertig zu werden, und es ist auch keines in Sicht. Die Kosten trägt der Steuerzahler. Der radioaktive Müll ist eine Erblast für die nachfolgenden Generationen.
  • Die angeblich niedrigen Kosten der Stromerzeugung würden sich völlig anders darstellen, wenn Entwicklungskosten, Müll-Behandlung und Rückbau der Kraftwerke nach der Laufzeit verursachungsgerecht mit kalkulert werden müssten.
  • Die Sicherheit von Kernkraftwerken ist hoch, aber nicht hundertprozentig. Daher werden sich Unfälle wie Harrisburg oder Tschernobyl mit Sicherheit wiederholen, es ist nur eine Frage der Zeit. Oft heisst es bei Zwischenfällen, es handle sich "lediglich um menschliches Versagen, die Technik arbeite einwandfrei". Erschreckender weise ist aber der nicht fehlerfrei arbeitende Mensch immer Teil des Gesamtsystems und damit ein permanentes Sicherheitsrisiko.

Die Diskussion soll hier nicht weitergeführt werden, dafür gibt es genügend Foren. Aber die Frage soll gestellt werden, ob es sch angesichts anderer Möglichkeiten wirklich lohnt, sich an der Kernenergie mit den vielen ungelösten Problemen weiterhin abzuarbeiten und damit andere Entwicklungen zu blockieren.


Service 
Impressum
Disclaimer
Druckansicht